zeit rennt...

23Juli2013

So. Nach mehr als vier Monaten melde ich mich mal wieder in meinem Blog. Ich weiß gar nicht was ich sagen soll...

Das FSJ ist nun bald vorbei. Es sind nur noch 4,5 Wochen, die ich in meinem geliebten Tirol verbringen kann. Danach gehts wieder nach Hause.
Das Jahr hat mir wirklich unglaublich viel gebracht. Ich hab viele neue Menschen kennengelernt, interessante Dinge und Orte gesehen, Spaß gehabt und vorallem viel über mich selbst gelernt. Ich hab mich verändert und das ist das Wichtigste !

So viel will ich gar nicht mehr erzählen, denn die, die es wissen müssen, wissen alles.

 

Zum Schluss nur noch ein riesengroßes DANKE an alle Menschen, die das ermöglicht haben, dass ich hier sein durfte und vorallem ein noch viel größeres DANKE an dieses unglaublich wunderschöne märchenhafte Land.

 

DANKE Tirol ♥

gedanken kreisen...

03März2013

heut sinds auf den tag genau sechs monate. ein halbes jahr dauert mein freiwilligendienst nun schon. unglaublich, ich kann mich noch genau an meinen ersten tag erinnern, wie ich mich mehrmals im archehaus verlaufen hab, nichts essen konnte vor aufregung und mich noch ziemlich einsam gefühlt hab... und in der vergangenen nacht hatte ich meinen ersten nachtdienst, das ist ein ziemlich großer sprung.

so lang ist der letzte eintrag zwar noch nicht her, aber ich langweile mich gerade, und da hab ich mir gedacht, schreib ich mal wieder was ;)
am ersten fastensonntag, also am 17.02., fand in der grieser kirche ein gottesdienst statt, bei dem die ganze arche teilnahm. anschließend haben wir uns alle im sportcafé getroffen und fastensuppen gegessen. unteranderem gab es borschtsch - eine russische suppe, die unsere medegma aus sibirien gemacht hat. davon hab ich 3 teller gegessen, weil borschtsch einfach so wahnsinnig gut schmeckt. nette gespräche geführt, neue bekanntschaften gemacht und viel suppe gegessen ;)
am darauffolgenden donnerstag haben wir mal wieder einen gemeinschaftstag miteinander gefeiert. diesmal war ich auch an der vorbereitung und gestaltung beteiligt. der tag stand unter der überschrift "arche uganda - partnerschaft". wir haben gesungen, gebetet und es gab etwas afrikanisches zum essen. außerdem haben wir für unsere partnerarche ein geschenk gestaltet mit dem sie uns kennenlernen können - einen kleinen hefter, in dem von jedem bewohner und begleiter ein bild ist und seiten die von den bewohner kreativ und individuell bemalt wurden. ich durfte eine seite gemeinsam mit anny gestalten. so wissen nun die archeleute aus uganda auch von wem sie ihre unterstützung bekommen und wer wir eigentlich alle sind...
am samstag danach hab ich mit zwei kollegen und zwei bewohnern eine andere kollegin besucht, die derzeit im krankenstand ist. sie hat eine wirklich schöne wohnung im zentrum von innsbruck, aber noch viel schöner ist die dachterasse im sechsten stock von der man die bergiselschanze sehen kann =) auf dem foto leider nicht zu erkennen - gegenlicht.

am abend feierten wir dann den geburtstag eines kollegen in steinach in einer bar. wir waren zwar nicht viel leute aber der tisch war reichlich gedeckt mit gummibären, m&m's, chips, nüssen und einer flasche prosecco. war ein wirklich netter abend ;)
am sonntag war ich dann das erste mal beim yoga mit andrea. ich muss sagen, das war körperlich anstrengend, aber auch irgendwie entspannend und ich bin immernoch froh, dass ich mich für den kurs angemeldet hab. der geht jetzt bis zum 12. mai, jeden sonntag 50 minuten *_*

das highlight der woche fand freitagabend statt. ich bin mit medegma nach innsbruck gefahren, bewaffnet mit zwei flaschen mit einem besonderen inhalt, von dem man auf den ersten blick denken könnte, es wäre wasser gewesen ;D erst standen wir mehr als eine stunde mitten auf der maria-theresienstraße und haben diskutiert, ausgetauscht, erzählt, vertraut. unglaubliche gespräche, die man nur mit diesem unglaublichen mädel führen kann. natürlich auf englisch. und ich stellte fest, dass mein englisch besser ist, als ich immer dachte^^ hhr. wir sind einfach soulmates ♥
anschließend machten wir uns auf den weg zum congress innsbruck denn: KLANGKARUSSELL und Tube&Berger haben aufgelegt *_* es war der hammer. wir standen in der ersten reihe und ich hab über zwei stunden durchgetanzt ohne pause und ohne etwas zu trinken... genial. perfekt. die musik, die vielen menschen und vorallem tobi und der held aus salzburg.

hier auch noch ein kleines video was ich gemacht hab von dem abend. https://www.facebook.com/photo.php?v=542561985774787&set=vb.100000629717945&type=3&theater
ich hoffe der link funktioniert ;)

 

tja, wäre nun vielleicht noch etwas zur überschrift zu sagen. ja meine gedanken fliegen zur zeit kreuz und quer in meinem kopf herum und der qualmt schon mächtig... ich überlege, was ich nach meinem freiwilligendienst tun will und tun werde. die entscheidung hab ich mir wesentlich einfacher vorgestellt. ich weiß immernoch nicht wo ich mich im nächsten jahr sehe und vorallem wobei. so viele fragen, die ich mir stellen muss und soviele optionen, von denen ich nun abwägen muss, welche für mich das richtige ist. ich weiß, niemand kann mir die entscheidung abnehmen und das will ich auch nicht, aber könnte mir nicht irgendjemand irgendein zeichen schicken?! ich bin überfragt... dazu kommt, dass sich daran die frage anschließt, was ich in meinem leben erreichen will und nicht nur was mir die nächsten drei jahre bieten können... so langsam muss ich wirklich zu einer entscheidung kommen ! was, wenn ich mich für den falschen weg entscheide? wenn ich eine entscheidung treffe und in 10 monaten sage "scheiße, was machst du hier eigentlich?!" ich brauch zeit. und ich brauch ein zeichen...

viel passiert...

13Feb2013

wie man sieht, hab ich mich sehr lang nicht gemeldet, aber das kommt daher, dass einfach irsinnig viel passiert ist in den letzten wochen. seminar, feste, arbeiten, usw... zwischendurch will ich auch mal schlafen oder ausgehen oder einfach mal nichts machen, aber nun hab ich ein kleines bisschen zeit gefunden, um euch zu berichten, was bei mir so los ist ;)

*seminar

vom 19. - 27. jänner hatte ich also mein zwischenseminar in dresden. ich war wirklich total unmotiviert hinzufahren, aber als ich dann da war, vergingen die tage wieder viel zu schnell. also am 19. bin ich in innsbruck in den zug gestiegen und los ging die fahrt durch wundervolle winterliche landschaften, vorbei an der olympiaschanze in garmisch, bis ich dann nach 2 mal umsteigen und 9 1/2 stunden fahrt den bahnhof dresden neustadt erreicht hab. während der fahrt hab ich den zwischenbericht geschrieben, den wir für das seminar schreiben sollten. sechs seiten (inkl. bilder) hab ich verfasst. angekommen im seminarhaus in pappritz, nach dem auspacken und betten beziehen, hab ich mich nochmal an den pc gesetzt um den bericht ein letztes mal zu lesen. ich öffnete das dokument und was musste ich zu meiner verwirrung feststellen? rauten ! die ganzen sechs seiten, die ich mit wunderbarem text über mein fsj in tirol geschrieben hab, haben sich von ganz allein verwandelt in 1480 seiten voll mit rauten. das wars. einige von den mitfreiwilligen haben mir ihre hilfe angeboten, der vater von tinka ist sogar informatiker, den haben wir dann auch um rat gebeten, aber der bericht war verloren. gott, war ich unmotiviert. als ich am nächsten tag versuchen wollte, neu anzufangen, hat sich gar nichts getan. ich musste mich immer an den text erinnern, der schon geschrieben war und hab deswegen nur 2 sätze zustande bekommen. aber unsere koodrinatorin ist ja kein unmensch. ich hab ihr die situation erklärt und sie gebeten, mir etwas zeit zu geben. kein problem, ich durfte den bericht nach dem seminar schreiben und hab ihr den nun auch geschickt. es wurden zwar nur drei seiten draus diesmal, aber hey, manch anderer hat vielleicht nur eine halbe geschrieben ;) nun aber weiter zum seminar. in den ersten tagen hatten wir erstmal erfahrungsaustausche und fachforen. war ganz interessant zu sehen, wie die anderen freiwilligen in ihrem dienstland und ihrer arbeit klarkommen, glücklicherweise bin ich eine von denen, denen es sehr gut geht in ihrer stelle. es gab viele, die sich unterfordert oder auch überfordert fühlen, da bin ich mit meiner stelle wirklich zufrieden, denn bei mir gibts einen sehr guten ausgleich zwischen der arbeit mit den bewohnern und der arbeit, die sonst so anfällt (putzen, kochen, waschen, etc.). weiter gings dann mit einer exkursion nach pirna. wir besichtigten nach einem endlosen marsch durch die stadt die gedenkstätte pirna sonnenstein. dort wurden damals menschen mit behinderungen ermordet. klar, wenn man schon in ravensbrück, buchenwald oder sogar auschwitz war, ist man vielleicht ein stück weit abgehärtet, was dieses thema betrifft, aber trotzdem hat mich das nicht ganz kalt gelassen. hartes thema. am nächsten tag wurden wir in kleinere gruppen eingeteilt und sollten ein planspiel spielen: ein neuer kontinent wurde entdeckt und wir sollten in den gruppen überlegen, was man daraus machen könnte. meine gruppe war eher weniger kreativ. wir haben quasi ein zweites europa entworfen. ich hätte nen riesengroßen freizeitpark draus gemacht, aber ok, wenn ein zweites europa hilfreicher und vorallem nützlich ist, dann bitte ;D der nächste tag brachte uns dann nach leipzig. erst bekamen wir eine führung durch das zeitgeschichtliche forum (deutsche geschichte, als hätte man darüber noch nicht genug gesehen und gehört) und anschließend machten wir einen hochinteressanten (!) stadtrundgang, der dann zum glück nur eine halbe stunde dauerte und ich mich endlich mit meinem "bro" treffen konnte.   nach einer 1 (oder 2?) stündigen zugfahrt kamen wir dann wieder in dresden an, gingen noch was essen und hatten dann auch schon den nächsten termin. die bandprobe einer band, die aus menschen mit behinderungen besteht. es hat wirklich wahnsinnig spaß gemacht ihnen zuzuhören, weil man einfach durchgängig gemerkt hat, wieviel freude ihnen das musikmachen bereitet. joa das war so ziemlich alles vom seminar. in den letzten tagen fanden nur noch die auswertungen und länderpräsentationen statt. nichts großartiges. dann der abschlussabend, der auch sehr lustig gestaltet war, wie so ziemlich jeder abend des seminars, aber das sind vielleicht details, die keiner wissen muss ;D das wichtigste wäre noch zu sagen: ich hab meine familie getroffen *_* jaa am letzten seminartag, also am abreisetag kamen sie mich besuchen. dresden ist eben doch näher an berlin als innsbruck^^ also erstmal sind wir ewig durch die stadt gelaufen und haben ein nettes lokal zum brunchen gesucht. dann auch ein perfektes gefunden, doch da hätte man natürlich vorher reservieren müssen, wo sind wir also gelandet? mcdonalds ;D aber da schmeckt das frühstück auch immer super. haben dann auch lang da gesessen und die warmen plätze richtig ausgenutzt, denn in dresden war es ar***kalt! viel kälter als in innsbruck... anschließend haben meine liebsten mich dann zum bahnhof gebracht und dann wurde es wieder zeit für einen weiteren abschied. langsam bin ichs ja gewohnt^^ aber wir sehen uns ja bald wieder -  in der ersten aprilwoche kommen sie mich besuchen *_*

wieder angekommen in meinem kleinen jodok gab es zwei tage später die abschiedsparty bzw. "work-out-party" von judith, unserer freiwilligen aus spanien. sie hat ihr fsj nun hinter sich, das heißt, sie zieht aus und das wiederum hieß für mich, dass ihr zimmer frei wird und ich umziehe *_* das zimmer ist fast doppelt so groß wie mein altes und ich hab es innerhalb von 4 stunden geschafft mein zeug ins neue zimmer zu tun und das alte zimmer herzurichten für die nächste freiwillige. eine aus russland (sibirien). andrea und ich sollten sie an dem freitag aus innsbruck abholen und haben ganz brav seit 22 uhr (geplante ankunftszeit) in der kälte gestanden und auf sie gewartet. sie sollte mit einem großen bus in der nähe vom hauptbahnhof ankommen. um 23 uhr war immernoch keiner da. auch um 0 uhr und 1 uhr war keine spur von der russin. um halb 2 hat dann ein kollege aus der arche angerufen und gesagt, dass sie vor einer viertelstunde in der arche angekommen ist -.- sie ist wohl am bahnhof ausgestiegen und hat sich dann ein taxi genommen. völlig umsonst gewartet, aber die 3 1/2 stunden waren trotzdem ganz unterhaltsam^^ dann kam der samstag. geplant war in ibk auszugehen, doch die motivation fehlte an allen ecken. haben uns dann darauf geeinigt wenigstens nach steinach zu gehen und einen cocktail zu trinken. dann kam der anruf von einer kollegin, ob andrea und ich nicht lust hätten mit ihr nach ibk zu einem ball zu gehen - OK! ;) tafie-ball. ungehindert - behindert. ein integrativer ball für menschen mit und ohne behinderungen. war auch wirklich nett gemacht. es gab 2 säle mit verschiedener musik und auch bühnen, auf denen die leute etwas gesungen oder aufgeführt haben. essen, trinken, viele menschen... eine freundin aus innsbruck kam dann auch noch kurzfristig vorbei und so war der abend genial *_* getanzt, getrunken und viel gelacht ^^ danach war mal eine woche ruhe, außer einem friseurbesuch und viel arbeit gab es nichts spannendes. und dann kam der rosenmontag. in der arche gab es eine große faschingsfeier mit spielen, toller musik und viel konfetti. alle waren verkleidet, haben getanzt, gesungen, gespielt und hatten spaß. ich war natürlich auch verkleidet, aber diesmal eher unkreativ... für ein richtiges kostüm hat mein geld einfach nicht gereicht also war ich ein kleiner böser teufel ;D

nach der feier in der arche sind wir noch kurz ins chico gefahren und haben von der barfrau anlässlich des rosenmontages eine rose bekommen, die jetzt in meinem zimmer hängt und trocknen darf ;)

gestern, wo ja eigentlich fasching war, hab ich ganz brav mein zimmer aufgeräumt und nichts getan, muss auch mal sein. heut gab es dann in der holzstube den aschermittwochsgottesdienst mit ascheauflegung.

 

und das wars auch schon wieder... ich wünsche allen eine schöne faschingszeit, viel durchhaltevermögen für die bevorstehende fastenzeit (was auch immer ihr weglassen wollten in den 40 tagen bis ostern) und natürlich morgen einen romantischen valentinstag. ♥

normalität...

05Jan2013

jaa, so langsam kehrt wieder normalität und alltag in mein leben ein. die schönen dinge, auf die ich mich seit monaten freue, sind nun vorbei...

 

*weihnachten in familie.

so wunderbare tage waren das in der heimat. bevor ich geflogen bin, war ich noch mit zwei kollegen am christkindlmarkt in ibk. haben glühwein getrunken und ganz exklusiv vom chef des christkindlmarktes - weil er uns so nett findet - glühweingutscheine bekommen ;) nach meine ankunft in tegel am freitag sind wir noch zur nachwächterstunde auf den liebenberger weihnachtsmarkt gegangen. eine so weihnachtliche atmosphäre, richtig schön...

samstag sind wir erstmal noch einkaufen gegangen, denn am abend kamen meine liebsten leute *_* war wirklich nett mit allen in unserem kleinen partyraum. unglaublich wie warm es einfach war dadrin... richtig kuschelig =)

sonntag haben wir dann ein bisschen länger schlafen dürfen, bevor es nach berlin ging. weihnachtsmarkt und weihnachtssingen im stadion an der alten försterei. wer bei diesem event nicht da war bzw. noch nie dabei war, der hat wirklich das weihnachtlichste verpasst, was man erleben kann... 22500 menschen mit kerzen in den händen und weihnachsliedern auf den lippen. etwas schöneres gibt es selten.

montag war dann der große tag - heiligabend *_* papa und ich schmückten, mit weihnachtsliedern im ohr, den baum während sich mami und nadine um die küche und das essen kümmerten. wie jedes jahr. märchen schauen, die letzten geschenke einpacken und verschnüren. und dann war es abend geworden. omi, opi, anke, thomas & catharina kamen zu uns zum abendessen. danach warteten alle gespannt im wohnzimmer, was als nächstes passiert. der weihnachtsmann kam. brachte geschenke für die kleine cathi und natürlich auch für alle anderen im haus =) nach einem 4 - stündigen geschenkeauspacken und -ausprobieren, gingen wir schließlich in die kriche zur mitternachtsmesse mit anschließendem punschtrinken.

erster feiertag - gans und kaninchen gab es bei uns zum festessen. der restliche tag wurde sehr entspannt verbracht. märchen, weihnachtsfilme, unterm baum liegen...♥

auch der nächste feiertag war nicht wirklich anders. mittagessen beim griechen, am abend gings mal wieder nach berlin um greti geburtstag zu feiern. vorglühen, shishabar, disco... die müdigkeit überkam mich jedoch viel zu schnell, wahrscheinlich der stress der vergangenen tage...?

donnerstag - mein letzter tag in der heimat, in der familie. wir haben omi und opi nochmal zum abendessen eingeladen und uns bilder von meiner zeit in der arche angeschaut. sektchen, zusammensein ...

am freitag gings dann auch schon wieder nach berlin^^ aber diesmal eher mit gemischten gefühlen. einerseits hab ich mich sehr gefreut wieder in mein kleines jodok zu kommen, andererseits musste ich wieder abschied von meiner familie nehmen ... um halb 2 ging mein flieger in die luft, nach einer knappen stunde landete ich in ibk - und vorbei war der heimataufenthalt...

 

*besuch aus deutschland

einen tag nach meiner rückkehr ins frisch-verschneite wipptal bekam ich besuch von meiner lieben pia ! wir hatten uns auch daheim schon gesehen, doch es war so schön mal jemanden hier zu haben, alles zu zeigen... =)

wir waren am brenner und in ibk, doch die meiste zeit verbrachten wir beim eislaufen bzw. in der eisbar, in der wir auch silvester gefeiert haben. zumindest bis 1 uhr (?), danach sind wir nach steinach und dort gings dann bis halb 6 weiter ;) in der früh sind wir dann beide um 10 uhr wachgeworden und konnten einfach nicht mehr einschlafen. wir waren hellwach, als hätten wir zuvor 12 stunden durchgeschlafen^^

es waren wirklich unglaublich schöne tage mit meiner lieben pia - perfekt ♥ gestern in der früh hab ich sie dann zum bahnhof nach ibk gebracht, um halb 8 fuhr ihr zug wieder nach berlin... doch so traurig der abschied auch war, der gedanke daran, dass wir uns im sommer wiedersehen, macht mich sehr sehr glücklich *_*

 

*bergiselspringen ibk

die vierschanzentournee machte am 03. & 04.01. in ibk ihren zwischenstopp und ich war natürlich auch mit von der partie. karten zum geburtstag bekommen im august - karten für den ehrengastsektor. ich hab beide tage richtig genossen und mich mal zur abwechslung nicht um die springer gekümmert, die dank meines besten stadionplatzes immer an mir vorbeigelaufen sind, sondern um das springen und den wettkampf, denn der versprach von anfang an spannend zu werden. qualisieger und lokalmatador gregor schlierenzauer siegte mit zwei sehr souveränen sprüngen am finaltag und übernahm somit die führung in der gesamtwertung der vierschanzentournee. ich, und wahrscheinlich auch alle anderen fans, waren patschnass, nachdem es den ganzen tag geregnet hat, aber was tut man nicht alles um den schönsten sport, den es gibt, live zu verfolgen. man muss dazusagen, dass ich um halb 9 (1 1/2 stunden vor einlass) die erste an der schanze war und erst um halb 10 die nächsten hinter mir kamen... hab mich echt gefragt, wieso die das nicht so wichtig nehmen mit guten plätzen, doch als ich dann die stimmung und die lautstärke des ausverkauften hexenkessels wahrnahm, bekam ich richtig gänsehaut und mir wurde bewusst, dass die stimmung dieses events mit nichts zu vergleichen ist. mit keinem anderen springen, bei dem ich bisher war. es war wirklich eine absolut überwältigende und emotionale atmosphäre...

danke also nochmal an meine liebe familie für die karten, beim nächsten mal gehen wir zusammen !

 

...

 

drei dinge, die mir in den letzten wochen, gerade in der zeit, wo es mir nicht so gut ging, die hoffnung und die motivation gegeben haben, weiterzumachen. vorbei. geschichte. wunderbare erinnerungen.

 

auf auf zu neuen zielen !

 

was steht als nächstes an?

nun, erstmal werde ich wieder in den arbeitsalltag einsteigen und bin auch recht motiviert, denn ich habe in der ganzen nächsten woche nur spätdienst (ab 14, 15 oder 16 uhr) - ausschlafen ^^

vom 19. - 27. jänner bin ich dann in dresden bei meinem zwischenseminar. bis dahin muss noch ein bericht geschrieben werden über die arbeit und mein wohlbefinden... yey ! ;D

dort treff ich dann nach vielen monaten endlich meine liebe jane wieder *_* und meine family wird sicher auch mal 1 - 2 tage vorbeischauen. dresden ist ja nun nicht so weit weg von berlin wie ibk ;)

 

das wars erstmal wieder... jodok ist derzeit ein einziges wasser- und regenloch. hört gar nicht mehr auf... mal sehen wo das noch hinführt.

 

wünsche allen noch ein gesundes, glückliches, neues jahr !

 

pfiati ...

i´m flying home for christmas...

20Dez2012

...denn fahren kann ja jeder ;)

morgen, am freitag, geht mein flieger. um 15:05 uhr starte ich aus ibk. 1h 25min später, landung in tegel. ich kanns gar nicht mehr abwarten! heut hab ich meinen koffer gepackt. 23kg? es war knapp - 22,8 kg ;D
aber nicht lei wegen meinem gewand! die geschenke sind sooo schwer! jetzt fehlt noch handgepäck und handtasche, dann hab ich alles.

dann erwartet mich daheim ein weihnachten in familie ♥


heut gehts, um so richtig in weihnachtsstimmung zu kommen, mit vito, andrea, suki und volker nach brixen/bressanone zum christkindlmarkt. des wird nochmal ein feiner ausflug *_*

 

am samstag haben wir den junggesellinnenabschied einer kollegin gefeiert, hier sagt man dazu polterabend, was bei uns ja bekanntlich etwas anderes ist. aber egal. ich war organisator. und ich denke, ich hab die aufgabe ganz gut gemeistert. andrea und ich haben am vorabend noch lose gebastelt und scherzpreise zusammengesucht. bsp: hat ein passant das los mit der aufschrift "einfamilienhaus" gezogen, bekommt er ein schneckenhaus ;D

mit 75 solcher lose sind wir losgezogen und haben sehr sehr viele menschen angesprochen in der innsbrucker altstadt. ein los kostete zwei euro. einige lose haben wir auch wieder in den lostopf geschmissen, die nieten oder die hauptpreise (ein bussi von der braut), oder auch den "weinabend" (zwiebel, die wollte niemand, haben uns die immer zurückgegeben^^), und erneut verkauft. mit dieser strategie sind wir dann auf 211 euro gekommen, die die braut jetzt für den brautstrauß oder andere wichtige dinge ausgeben kann.
fein war auch der abschluss des abends. wir frauen standen alle in einem kleinen park unter einer discokugel (drückt man einen knopf am baum kommt licht und musik). eigentlich waren nur zwei rauchen darunter - andrea und ich. doch plötzlich wollten fast alle eine zigarette haben; es sei mal an der zeit, haben sie gesagt^^ nun standen wir dort, die raucher und die eigentlich-nicht-raucher und haben geraucht. und jeder, der einen mann daheim hat, erzählte vom ersten treffen, vom kennenlernen, vom heiratsantrag und von der ehe. sehr romantische momente und sehr persönliche dinge wurden erzählt, aber wir haben uns alle in dieser kleinen runde so wohlgefühlt, dass niemand mehr dachte, er müsse sich verschließen. es war wirklich ein großartiges gefühl. ein gefühl von zusammengehörigkeit und vertrauen. ich bin sehr dankbar für diesen abend, ich hab viel mitgenommen von den gesprächen...

nungut.

am dienstag gab es ein großes fest in der arche jodok. naja weniger fest, eher einen vorweihnachtlichen gottesdienst - jaa die archegemeinschaft ist katholisch! wir haben mit insgesamt 50 (!) menschen in der holzstube gesessen und dem pfarrer "ernscht" gelauscht. er hat wirklich schöne sachen gesagt, vorallem auch, dass man weihnachten mit den menschen verbringen sollte, die man liebt. jeder konnte eine kerze anzünden und für etwas danken oder beten, das ihm am herzen liegt. danach ging es in den speiseraum zum essen. knödl und reh-ragout. sehr sehr fein!^^ dienst bis um halb 10. doch die eigentliche interne weihnachtsfeier ging erst um 22 uhr los. bewohner im bett, alle gäste weg, nur mehr wenige arche-begleiter anwesend. dann wurde erst der glühwein gemacht. ^^ und auch das wurde noch ein feiner abend *_*

 

auch die nikolausfeier am 06.12. war nett gestaltet. wir saßen, gespannt auf den nikolaus, in der holzstube und haben weihnachtslieder gesungen. dann plötzlich klopfte es an der türe! er kam mit zwei kleinen engeln an seiner seite zu uns und las die gedichte vor, die andrea und ich geschrieben haben. die hausverantwortliche hat mir im nachhinein gesagt, dass das seit jahren die schönsten gedichte waren - ich/wir künstler ;D

andrea hat eins über mich geschrieben:

"lisa vom ice, die ist ganz nett,

lang schlafen tut sie gern in ihrem bett.

bei den mobilen ist sie schon fleißig dran,

auch bei ramona und martin muss sie bald ran.

das autofahren macht ihr richtig spaß,

da gibt sie dann auch gern mal gas.

mit ihr kann man am wochenende gut ausgehen,

und dabei noch hübsche männer sehen.

am computer ist sie oft am werken,

dazu muss sie sich mit lasagne stärken."

mir hats sehr gefallen =)

 

das liegt nun alles hinter mir und ich schau auf nichts anderes mehr, als auf den flug in die heimat. 109 tage weg von daheim. am freitag wieder vereint *_*

danke an alle, die das ermöglicht haben, ob finanziell oder urlaubs/arbeitstechnisch; und danke an die leute, die morgen am flughafen vielleicht mal eine auge zudrücken, wenn sie an der waage lesen 23,1 kg oder ähnliches ;D - ich schaffs einfach nicht, einen koffer nach vorgaben zu packen. alles rein und ab die post...! ich hasse 23 kg ^^ und ich kann mit sicherheit sagen, wessen geschenk daran schuld ist, dass es beim wiegen heut so knapp war ! - das für meinen lieben herrn papa ;) ich hoff es lohnt sich ^^

 

also dann, guts nächtle!

viele grüße aus dem fast-schneefreien wipptal.

lisa.

 

ps: mein tief der letzten wochen ist wieder vorrüber. mit der vorfreude auf familie und freunde hat sich alles gelegt.

trotzdem bin ich noch immer am überlegen, wie es nach dem fsj weitergehen soll. inzwischen haben sich schon einige optionen in die engere auswahlt gekämpft, von der endgültigen entscheidung bin ich jedoch noch meilenweit entfernt...

...stress...

04Dez2012

drei monate sind vorbei. ein viertel des jahres. gestern vor drei monaten kam ich in die arche. am 03.09.2012 . mir gefällts immernoch sehr gut. aber ich merke, wie ausgelaugt ich bin. die arbeit zerrt sehr an meinen nerven. dazu kommt, dass ich in den nächsten tagen/wochen bei einem weiteren bewohner einschulung bekomme; einem komplizierten bewohner, bei dem ich auf sehr viel achten muss.


auch mach ich mir viele gedanken über die zukunft, wie irgendwann nach dem fsj alles weitergehen soll. will ich weiterhin im sozialen bereich arbeiten und dafür eine ausbildung machen? will ich eine ganz andere richtung einschlagen? soll ich das jahr danach für praktika und solche sachen nutzen? und wenn die fragen geklärt sind, stellt sich die nächste - wo? bleib ich in tirol? geh ich zurück nach deutschland? zieht mich ein anderes land an, das ich kennenlernen will? ... fragen, die ich in den nächsten monaten beantworten muss; beantworten will.

 

weihnachten steht vor der tür. ich freu mich auf nichts anderes so sehr, wie auf die tage in der heimat. auf die auszeit und den urlaub, einmal weg von der arbeit. in 18 tagen ist es soweit. doch vorher müssen viele kleine weihnachtsgeschenke besorgt werden. bis jetzt sind drei fix. gekauft und fertig. ideen für weitere geschenke gibt es, aber an der umsetzung einiger haperts noch. und für wieder andere personen fehlen mir immernoch ideen. wieso wird auf meine frage "was wünscht du dir zu weihnachten?" immer mit "ich freu mich, dass du kommst/wir uns sehen." geantwortet?! das erleichtert mir das ganze nicht wirklich...

 

aber es gibt auch noch positive erlebnisse und gedanken, soll ja kein "ich zieh mit meiner miesen laune eure laune auch runter" - blogeintrag werden...

christkindlmarkt innsbruck. jedes wochenende. jede woche mindestens ein mal. glühwein trinken, menschen kennenlernen, atmosphäre genießen... einfach in weihnachtsstimmung kommen, das sollte jetzt im vordergrund stehen. außerdem stehen in den adventstagen noch wichtige feste an in der arche, die mich vielleicht in richtung weihnachten und besinnlichkeit schicken. angefangen mit der nikolausfeier am 06.12., bei der natürlich der nikolaus höchstpersönlich anwesend ist und allen bewohnern und begleitern kleine nikolaus - sackl mitbringt. die gedichte dazu müssen noch geschrieben werden; von wem, wenn nicht von mir (und ~A~)?!

am samstag, den 08.12., feiern wir das 20 - jährige bestehen des archehauses in gries. dazu wirds einen gottesdienst geben und ein feines mittagsessen. alle begleiter beider häuser (jodok & gries) werden dabei sein. noch mehr leute sind wir dann am 18.12. beim weihnachtsgottesdienst, nämlich 50 ! diesmal findet die feier am abend statt. ich denke wir werden viele weihnachtslieder singen und den bevorstehenden heiligen abend somit einläuten...

 

mal abgesehen von den archefesten feiern wir am 15.12. den junggesellinnenabschied einer kollegin, die in den letzten tagen des jahres noch heiratet. unglaublich, vor 2 jahren kam sie frisch aus dem kloster, lernt ihren jetzigen verlobten kennen und hat in ihm sofort den mann gefunden, mit dem sie ihr leben verbringen will. manch anderer sucht jahrelang vergeblich nach so einem menschen und sie brauch dafür wenige wochen... traurig, wie arm man selbst dran ist^^ naja jedenfalls bin ich die organisatorin. warum ich mir das auch noch antun muss bei all dem stress? ich saß eines abends mit ihr in der küche, bei einem glas sekt und sie hat mir alles erzählt. angefangen von dem kennenlernen ihres verlobten, bis zur hochzeitsplanung. meine frage war dann, ob es eigentlich einen junggesellinnenabschied gibt. "nein, ich denke nicht." war ihre antwort und ich dachte mir nur "man kann weder eine frau, noch einen mann in den bund der ehe entlassen, ohne sie/ihn richtig zu vom junggesellen/innen - dasein zu verabschieden." und dann nahm ich das ganze in die hand. wir gehen an diesem samstag nach innsbruck zum christkindlmarkt und ich werd mir einige spiele/aktionen überlegen, bei dem sie eventuell noch ein bisschen geld für ihre bevorstehende hochzeit sammeln kann. für den abend werden noch t-shirts für jeden (11 personen) bestellt. ein besonderes für die braut, sechs normale für die schon vergebenen/verheirateten frauen und vier spezielle für die single - frauen, die dabei sind --> auf unseren rücken wird etwas stehen wie "noch zu haben" oder halt einfach "single"... mal schauen, was ich mir da ausdenk, schließlich wollen wir singles ja nicht ewig single bleiben ;)

 

ja und dann sinds ja auch nur noch wenige tage bis mein flug in die heimat geht. vor meinen acht freien tagen muss ich nochmal sieben tage durcharbeiten, dann gehts ans kofferpacken (23 kg?! - oh gott -.-) und dann endlich zum flughafen. wenn die schönen tage dann vorbei sind, was sie leider irgendwann einmal sind, und ich wieder im wipptal bin, kommt mich auch schon einen tag später meine liebe ~P~ besuchen. silvester in innsbruck. wird ganz sicher legendär. bis zum 04.01. verbringen wir zusammen ein paar schöne tage *_*

wird ein schwieriger tag. sehr gegensetzlich. einerseits traurig, weil ich meine kleine wieder verabschieden muss, andererseits grandios, weil ich nach fast einem jahr meine skispringer endlich wiederseh ♥

gerade die deutschen adler haben beim saisonauftakt in lillehammer (norwegen) und kuusamo (finnland) gezeigt, dass sie zur weltspitze dazugehören und das macht mich unendlich stolz. auch die goldenen österreicher sind in diesem winter nicht zu verachten und auch das macht mich glücklich *_* die saison wird spannend und ich hoffe, ich bin nicht nur bei einem weltcupspringen live dabei (kleiner wink mit dem zaunpfahl, es ist ja bald weihnachten, meine lieben verwandten ;D )


nungut, ich melde mich vor meiner abreise nochmal und denke, dass es mir dann eventuell wieder richtig gut geht und ich die motivation für die arbeit vollständig wiederfinden kann.

 

PS: familie? freunde? ich liebe euch ♥ und ich freu mich auf euch und unseren willkommensumtrunk *_*

yey !

19Nov2012

seit zwei monaten und 16 tagen wohne, nein, lebe ich nun schon im schönen wipptal. jetzt sinds nur mehr 32 tage und am 21.12. flieg ich heim zu meinen allerliebsten ♥

diese eine woche, die ich mal wieder in der heimat verbringen werde, ist schon ziemlich verplant, aber das war mir fast klar, eine woche ist relativ kurz, wenn man sich schon lang drauf gefreut hat...

außerdem ist weihnachten ! yey *_* heiligabend... ist das nicht der zauberhafteste abend im ganzen jahr? der wundervollste tag, der die anderen 364 tage unsichtbar macht? ein abend, der aufgrund der tradition jedes jahr gleich verläuft und doch immer wieder anders und neu erscheint? jaa, das ist er wahrhaftig und es gibt nichts worauf ich mich mehr freue *_*


die weihnachtszeit bedeutet jedoch auch oft stress, denn sie ist verbunden mit geschenke-besorgen (bzw. vorher kreativ sein und sich etwas nettes überlegen, was man verschenken könnte am heiligen abend) ! hinzukommt, dass man irgendwie jedem, der einem lieb ist, etwas schenken will. desweiteren hab ich seit fast drei monaten nette kollegen, die auch nicht meinerseits leer ausgehen sollen^^ gewichtelt wird auch, doch es bleibt nicht beim wichteln, es darf fleißig zwischengewichtelt werden ! da sag mir nochmal jemand, die vorweihnachtszeit wäre die besinnliche, ruhige zeit des jahres ;D

und wie soll man das alles bewerkstelligen, wenn man arme freiwillige in einem land ist, in dem die preise noch einen tick höher sind als in schland? - nebenjob suchen ! bzw. nicht danach suchen, sondern von einem ossi in tirol angesprochen werden, ob man nicht eventuell in irgendeinem büro arbeiten will... weitere infos hab ich noch nicht, aber solang ich geld fürs rumsitzen oder kaffee holen bekomm, kann man doch nicht meckern, oder? ;)

 

was die arbeit betrifft bin ich sehr zufrieden und glaube fast, ich hätte es nicht besser treffen können. die sechs bewohner, mit denen wir zusammenleben, sind goldig. sie geben mir soviel zurück für die arbeit, die ich mit ihnen mache. ein einfaches lächeln in der früh reicht oft aus, um den ganzen tag gute laune zuhaben. mit den einschulungen gehts auch sehr gut vorran. bei den mobilen bin ich fertig eingeschult, jetzt kommen noch die zwei basalen, mit denen ich wahrscheinlich im dezember beginnen werde. ich bin sehr gespannt drauf und freu mich auch die beiden noch fehlenden menschen, mit denen ich unter einem dach lebe, endlich richtig kennenzulernen.

die atmosphäre im team der begleiter ist auch super. auch als freiwillige, die noch nicht mal drei monate da ist, werd ich oft nach meiner meinung gefragt. wie ich bestimmte situationen einschätze, was ich von einer veränderung halte... es ist schön zu wissen, dass man sich viel miteinbringen kann. ich darf sogar tabletten herrichten und das wird nur freiwilligen gestattet, die verantwortungsbewusst und vertrauenswürdig sind. ich denke, meine arbeit kommt recht gut an ;)

man hilft sich gegenseitig, wenn probleme auftreten; man lässt seine kollegen nicht im regen stehen, wenn sie nicht weiter wissen... beispielsweise gabs letzte woche sonntag eine kleine überschwemmung im archehaus jodok. vor der nebeneingangstür stand ein meter dreckiges regenwasser, das sich nach und nach im erdgeschoss des hauses verteilte. sandsäcke? waren in der garage, doch davor stand ein auto (kirchengänger). als der nach der kirche herauskam war seine antwort nur "jetzt kann ichs auch nicht mehr ändern..." danke ! ich hatte eigentlich meinen ausschlaftag und wirklich fein wars nicht, mit dem gedanken schlafen zu gehen, dass man solang liegen bleiben kann, wie man mag und dann klopft viel zu früh die hausverantwortliche an meine tür. "lisa, kannst du uns bitte helfen! wir sind überschwemmt und brauchen dringend hilfe!" - "jaa ich komm sofort!" innerhalb von fünf (oder vlt. auch sieben) minuten war ich unten - feuerwehr im haus mit ihren abpumpschläuchen. ich dacht ich wär im falschen film. voll eingestellt aufs wasser-schöpfen, frag ich was zu tun sei --> "kümmerst du dich bitte um die bewohner..." die gabs ja auch noch^^

manch anderer wäre nicht aufgestanden, hätte gesagt, er müsse ausschlafen oder er wäre nicht im dienst, aber ich hab mir gedacht, ich lebe im archehaus und wäre bei mir daheim überschwemmung, würd ich auch nicht zögern und mithelfen, oder?! ;)

 

samstag vor zwei wochen bekam ich völlig überraschend besuch von bekannten menschen, vertrauten gesichtern. onkel ~H~ und tante ~A~ kamen nach ihrem toskanaurlaub vorbei. ich hab ihnen die arche gezeigt, mein zimmer (was innerhalb von 20 minuten aufgeräumt werden musste!), wir gingen fein essen und sie blieben sogar über nacht. es war ein wirklich feiner abend und ich hoffe, dass ich noch weiteren besuch bekomme ;D

blöd war, dass ich die woche drauf krank war. richtig verkühlt. schnupfen, husten, halsweh, kopfweh...nur das fieber hat gefehlt, auf dem thermometer standen werte wie 35,4 °C und dergleichen, gefühlt hab ich mich als wären es 41 gewesen... da in dieser woche zwei leute urlaub hatten, zwei auf fortbildung waren und sich eine kollegin krankgemeldet hat, blieb mir nicht anderes übrig als trotzallem zu arbeiten; wovon sich die erkältung natürlich nicht besserte. nun gehts mir jedoch wieder besser und ich bin voll motiviert zum arbeiten^^

 

heut hatte ich volle stress... dienst von 8-14 uhr. pflege bei den vier mobilen, frühstück, nochmals pflege und zu allem überfluss war ich fürs kochen eingeteilt. rindsschnitzel mit champignonsoße und butterkartoffeln + salat. na wenn das nichts feines ist ;) der dienst zog sich dann zwar bis 14:45 uhr hin, aber anders ists nicht machbar gewesen...

 

am freitag war ein ganz feiner abend. wir waren in ibk auf den christkindlmärkten in der altstadt (goldenens dachl) und am marktplatz. und es gab nicht lei glühwein, nein, es gab glühwein, glühmost, hot sangria, hot caipirinhia, ... alles was das weihnachtstrinkerherz begehrt ;D bis anfang jänner hat er noch auf und ich hab son bisschen im gefühl, dass wir fast jedes wochenende da sein werden^^

 

gut, das waren jetzt wieder viele infos, aber ich hab mich auch drei wochen nicht gemeldet ;)

 

pfiati, bis zum nächsten mal ♥

glücklich !

27Okt2012

jaa, die überschrift trifft mein derzeitiges gefühl wohl am besten.

--> ich bin glücklich !

was mich glücklich macht? die menschen, die berge, die arbeit, ... einfach alles & ich möchte mein "neues leben" nicht mehr missen !

das musste erstmal gesagt werden.

es ist wieder viel passiert und es gab einfach viel zu wenig zeit, von allem zu berichten... also folgen kurzfassungen der letzten tage:

-das oktoberfest im chico war volle fein, ich hatte zwar kein dirndl an, aber dafür waren umso mehr lederhosen anwesend ;D
-am 15. oktober musste ich in der früh arbeiten, hab mich um 14 uhr ins bettchen gelegt zum mittagsschlaf und als ich drei stunden später aufwachte und aus dem fenster sah, war alles weiß. der erste schnee *_* in der darauffolgenden teambesprechung wurde ein/e freiwillige/r zum schneeschnaufeln im winter gesucht & jaaa, ich hab mich gemeldet ;) bin zwar kein frühaufsteher, aber ich muss mich ja auch mal in den winterdienst einbringen. außerdem gilt das als arbeitszeit ;)
-letzte woche war ich einkaufen. es sollten nur kleinigkeiten gekauft werden, aber es wurde ein großeinkauf draus. ich darf nicht einkaufen gehen, wenn ich hungrig bin...
-der 26. oktober ist der österreichische nationalfeiertag. wir waren mit 4 bewohnern am innsbrucker flughafen beim tag der offenen tür. war sehr interessant, die militärflugzeuge und überhaupt mal den flughafen zu sehen.

-seit ich hier im schönen wipptal bin, spielen wir beim ausgehen immer dieses bierdeckel-auffang-spiel. gestern konnte ich meinen persönlichen rekord auf 30 (!) erhöhen. heut probier ichs weiter^^

-törggelen am mittwoch war super. nach 20 minütigem fußmarsch zur hütte im venntal gab es volle leckeres essen und glühwein. heut gehen wir wieder zum törggelen. zur steinacher feuerwehr.

--> was ist törggelen?

"törggelen bezeichnet den südtiroler brauch, im herbst in geselliger runde eine mahlzeit einzunehmen.

typisch für eine törggele-mahlzeit sind siaßer und junger wein  als getränk sowie geröstete kastanien, nüsse und eventuell süße krapfen. als hauptgericht gab es früher hauptsächlich speck und kaminwurzen und roggenbrot, oder einfache gerichte aus der bauernküche südtirols. heute werden meist deftige schlachtplatten mit surfleisch, sauerkraut, diversen würsten, knödeln u. a. serviert."

[wikipedia]

 

ich schrieb zu beginn, dass ich mein "neues leben" nicht mehr missen will. das sollte nicht heißen, dass ich mein "altes leben" nicht auch ein wenig vermisse... vorallem vermisse ich menschen aus diesem leben, mit denen ich jetzt leider nicht mehr in kontakt stehe; freunde, an die ich immernoch oft denke und die ich wahrscheinlich nie vergessen werde...

doch es gibt auch noch die, mit denen ich den kontakt so gut und so oft wie es geht aufrecht erhalte. vor wenigen tagen gelang uns ein virtuelles abendessen bei skype. an dieser stelle möchte ich meinen beiden lieblingsmädels sagen, dass ich sie liebe ♥

und dank des neuen routers macht jetzt auch das skypen mit der tollsten familie der welt spaß. danke, dass ihr mich bei allem unterstützt und immer hinter mir steht ♥

 

außerdem: heut ist bergfest! jaa, es ist halbzeit.

seit 54 tagen bin ich nun in der arche und in 54 tagen flieg ich für eine woche in die heimat *_*

--> am 04. november beginne ich mit dem ersten von meinen zwei adventskalender, denn von da an sinds noch genau 48 tage, bis für mich weihnachten wirklich beginnt...

volle tage...

13Okt2012

ohh...jetzt hab ich lang nichts mehr von mir hören lassen. warum? weil einfach sooo viel los ist hier... es gibt viele neue dinge, an die ich mich gewöhnen muss; es gibt feste, die arbeit, die menschen... aber ich liebe es, keine zeit für mich zu haben; zumindest jetzt gerade ;D

 

was ist passiert in den letzten tagen?...

der trip nach slowenien war weniger legendär als erwartet. die fahrt war schön, haben halb österreich durchquert, nur eng wars zu fünft in einem kleinen auto^^ als wir ~O~ bei ihrer gastfamilie abgegeben haben, war dann platz. auf nach marburg - der zweitgrößten stadt sloweniens & studentenstadt! wenn man so eine beschreibung hört, erwartet man party pur, oder? das gegenteil war der fall. haben erstmal in nem irish-pub nen cocktail getrunken und was gegessen und uns dann auf die suche nach einem hostel gemacht. dabei stellten wir fest, wie fad marburg eigentlich ist... also, alle ab ins auto und zurück ins feierfreudigere österreich ;) kurz vor der grenze: mautstation. auto ohne vignette - 150 € + 15 € für die vignette! nun stellte sich die frage - wohin?! salzburg? graz? linz? ... wir beschlossen zurück ins vertraute innsbruck zu fahren und dort auszugehen... dort angekommen waren alle viel zu müd um noch zu feiern, ich ging schlafen ;D ich kann jedoch sagen an diesem tag in vier (!) europäischen ländern gewesen zu sein ;)

 

am tag der deutschen einheit hatte ich meine erste kleine fahrstunde mit dem archebus ;) nach 2 kilometern stellte mein "lehrer" fest, dass ich ohne zweifel allein fahren darf, ich bin soo cool ;D

zwei tage später feierten wir die august- und septembergeburtstage der archebegleiter nach. sechs geburtstagskinder, ich übrigens auch ;) die feier an sich war schön. es gab vor dem essen ein kleines abendgebet bei dem wir wunderschöne lieder gesungen haben. der leiter dieser runde hatte etwas ganz besonderes vorbereitet. jeder anwesende sollte sich sechs zettelchen nehmen und über jedes geburtstagskind einen tollen charakterzug aufschreiben. ich war über mein feedback sehr erfreut:

- natürlichkeit

- edelmütig, hilfsbereit

- freundlich, ruhe

- lebensfreude

- beziehungsmensch

- nett, lustig, freundlich

- begabt, geschickt

- lässt dich mutig auf neues ein

- sehr sonniges wesen

- hast dich gut eingelebt, findest schnell anschluss, machst deine arbeit gut


klingt alles ziemlich positiv ;) bin wirklich froh, dass ich hier so gut aufgenommen wurde. ich fühl mich schon jetzt als ganzer teil der gemeinschaft!

zum abendessen gab es dann hähnchenkeulen mit kartoffel-käse-gratin *_* und ich hab kuchen gebacken. ahh und geschenke gabs auch noch für mich ;)

 

die vergangene woche war ziemlich anstrengend. ich bekam einschulung bei einem bewohner in der früh; wer mich kennt, weiß, wie ich es hasse, früh aufzustehen ;D aber es hat sich gelohnt, morgen darf ichs allein machen.

 

gestern lernte ich etwas mir völlig unbekanntes kennen - wallfahrt ! wir fuhren um 10 in der früh los nach absam in eine sehr bekannte wallfahrtskirche. der gottesdienst, der um 11 uhr begann, stand in diesem jahr unter dem motto "gottes wort ist liebe". zu beginn hielt der chef eine kleine rede über die begleiter, die im vergangenen arbeitsjahr hinzugekommen bzw. die arche verlassen haben. dann begann der gottesdienst. es wurde gesungen, gebetet, usw... jeder sollte in seine landessprache einen kleinen dank oder wunsch aussprechen. das war interessant, denn wir haben begleiter aus deutschland, österreich, polen, tschechien, spanien und italien. zum schluss des gottesdienstes spielte und sang unsere spanierin ein soo zauberhaftes lied, dass mir die tränen gekommen sind und ich frag mich immernoch warum?! ^^ im anschluss daran waren wir in einer gaststätte essen - schnitzel mit pommes, zum nachtisch apfelstrudel *_* dann gings wieder zurück ins wipptal...

 

jaa, es ist viel passiert in den letzten tagen bzw. wochen und heut komm ich endlich dazu, euch alles zu berichten.

 

was steht in den nächsten wochen an?

am freitag ist im "papa chico", meiner lieblingsbar in steinach, oktoberfest. yeah ! männer in lederhose und trachtenhemd *_* dann steht bald halloween an. und es wird wieder eine neue sache für mich geben - törggelen ! was das ist? ich habs immernoch nicht ganz verstanden, aber es geht im großen und ganzen ums essen ;D besonders um die kastanien zum nachtisch. naja und natürlich gehts auch ums gemütliche beisammensitzen mit freunden und bekannten.

 

außerdem: ich hab jetzt endlich whatsapp runtergeladen *_* geniale sache. chatten per handy mit freunden aus deutschland völlig kostenlos und ohne internet ;D

 

an dieser stelle noch einen gruß an alle meine lieben daheimgebliebenen, vlt solltet ihr euch das auch mal zulegen ;)

PS: in 69 tagen sehen wir uns wieder *_*

 

an alle anderen leser meines grandiosen blogs (;D) - liebe grüße aus dem wunderschönen und immer herbstlicher werdenden tirol !

der alltag nimmt seinen lauf...

27Sept2012

ich bin jetzt schon eine ganze weile hier im schönen, zurzeit verregneten tirol und mir geht es sehr sehr gut. was die arbeit betrifft, bin ich schon bei 3 von 6 bewohnern mehr oder weniger eingeschult und darf die pflege bei zwei von ihnen schon ganz allein bewältigen. das ist für mich ein großer lichtblick und ein zeugnis des vertrauens. ich bekomme hier viel aufmerksamkeit, was die einschulung und die arbeit mit den menschen betrifft. ich glaube, die mögen mich ;) neulich sagte mir eine kollegin, dass sie meine sorgfältigkeit sehr schätzt. insbesondere was das putzen betrifft. wer hätte gedacht, dass ich ein ordentlicher mensch werde ;D zwei tage später lobte ein kollege meine lernfähigkeit. er hat mir einmal gezeigt, wie die pflege bei dem bewohner läuft und am nächsten tag hab ichs unter seiner aufsicht probiert. er war sehr erfreut und ich, aufgrund des lobes, natürlich auch ;) bin auch mit mir selbst ganz zufrieden und hoffe noch viel, sehr viel von meinen mitarbeitern und den bewohnern lernen zu können.

 

auch mit den anderen kollegen, die sich noch in dem alter befinden, dass man mit ihnen ausgehen kann (;D), läuft alles ziemlich gut. wir unternehmen viele kleine dinge; bspw. eis essen im dolce vita, dvd-abende, ausflüge nach innsbruck oder italien, spiele-abende, in bars gehen, ja und dinge die man eben tut, wenn man noch im ausgehfähigen alter ist^^ ich bin besonders dankbar dafür, dass ich hier so gut aufgenommen und miteinbezogen werde.

am wochenende machen wir einen kleinen roadtrip - nach slowenien. freu mich schon sehr drauf, wird bestimmt legendär.

 

desweiteren glaube ich, mich jetzt schon ein wenig verändert zu haben. es sind nur ganz kleine dinge, die mich das annehmen lassen. ich habe zum beispiel nie gern gemüse gegessen. wenn ich heut in die küche komm und frage, was es gibt und jemand mit einem gericht antwortet, das voll mit gemüse ist, bekomm ich hunger *_* allein schon gestern; es gab gemüsesuppe. vor ein paar wochen noch, hätte man mich jagen können damit und gestern hab ich 3 teller gegessen ;D oder auch brot. ganz normales brot, was man zum abendessen isst. ich hab es gehasst. ich hab mir immer irgendetwas anderes gemacht, ob es toast oder brötchen oder etwas völlig anderes war. hier ess ich zum abendessen brot. und das sogar sehr gern. wenn ich jetzt dran denke... *_* und als letztes ananas. mutti hat sich daheim oft eine aufgeschnitten für einen gemütlichen tv-abend. ich hab einmal probiert und habs seitdem gelassen. doch neulich bei der teambesprechung stand ein teller mit ananas auf dem tisch. ich hab einmal zugegriffen und konnte nicht aufhören ;D

wie gesagt, das sind nur kleine dinge und sie haben nur was mit...essen...zu tun (;D) aber ich fühle mich verändert...ein bisschen.

 

desweiteren stehen für die nächsten tage einige termine an. beispielsweise werde ich am mittwoch oder donnerstag (nächste woche) in die busse der arche eingewiesen - endlich!^^ dann feiern wir am 05. oktober die august- und september-geburtstage der arche. sechs leute werden gefeiert, unteranderem auch ich ;) am 12. oktober gehts nach absam zur wallfahrt. sehr gespannt, ich war noch nie bei sowas dabei. mal sehen wie es wird...

 

der alltag nimmt also seinen lauf... das arbeiten macht spaß, auch die eher unfeinen sachen, die so anfallen... mit der vorfreude auf meinen besuch in der heimat, lässt sich alles bewältigen. in 85 tagen seh ich alle wieder. naja fast alle, denn manchmal müssen sich wege trennen um vielleicht zu einem passenderen augenblick wieder zueinander zu finden... 

 

bis demnächst...

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.